Bank von Frankreich wird acht Experimente durchführen

Bank von Frankreich wird acht Experimente durchführen, um das Potenzial digitaler Währung zu testen

Die Bank von Frankreich gibt bekannt, dass sie acht Experimente geplant hat, um die möglichen Anwendungen einer digitalen Zentralbankwährung (CBDC) zu untersuchen.

Denis Beau, der erste stellvertretende Gouverneur der Bank von Frankreich, sagt, dass Studien mit CBDCs von der akademischen Perspektive bei The News Spy zu tatsächlichen Feldexperimenten übergegangen sind.

„Die Art und Weise, wie wir mit den CBDCs für Großhandelstransaktionen experimentieren, illustriert perfekt unsere Entscheidung, von konzeptuellen und akademischen Überlegungen zu Experimenten vor Ort überzugehen, Hand in Hand mit den Marktteilnehmern, wobei wir eine pragmatische, auf Versuch und Irrtum beruhende Arbeitsweise anwenden. Ziel ist es, zu ermitteln, i) wie digitales Zentralbankgeld die Effizienz und Flüssigkeit von Zahlungs- und Abwicklungssystemen verbessern kann, ii) welches die vielversprechendsten Technologien sind und iii) ob es sinnvoll ist, Zentralbankgeld für Begünstigte verfügbar zu machen, die noch keinen Zugang dazu haben“.

Beau verrät, dass die Zentralbank ihr erstes Experiment, bei dem es um die Art der digitalen Transaktionen ging, erfolgreich abgeschlossen hat.

„Im Mai dieses Jahres haben wir mit der Société Générale Forge ein erstes erfolgreiches und sehr vielversprechendes Experiment durchgeführt, das es uns ermöglichte, die drei Schritte einer digitalen Transaktion zu testen: die Tokenisierung eines Wertpapiers, die digitale Darstellung von Zentralbankgeld auf einer privaten Blockkette und die Abwicklung einer Transaktion über das Wertpapier auf der privaten Blockkette. Dies führte dazu, dass wir erfolgreich eine öffentliche mit einer privaten Blockkette verbinden konnten.

Finanzökosystem des Landes

Der stellvertretende Gouverneur der Zentralbank hebt hervor, dass die Bank von Frankreich weitere Studien plant, die möglicherweise den bestehenden Regulierungsrahmen, der dem Finanzökosystem des Landes zugrunde liegt, umschreiben könnten.

„Die bevorstehenden CBDC-Experimente – es wird acht davon geben – werden uns helfen, nicht nur das Potenzial der Technologie zu untersuchen, sondern auch die Akteure im Ökosystem zu befragen, wie die Landschaft von morgen aussehen könnte, zu so grundlegenden Themen wie den Methoden des Austauschs von Finanzinstrumenten für CBDCs, der Verbesserung der Bedingungen für die Ausführung grenzüberschreitender Zahlungen oder neuen Möglichkeiten, CBDCs den Akteuren des Finanzsektors zur Verfügung zu stellen. Im Gegenzug werden uns diese Experimente dazu veranlassen, zu beurteilen, ob der derzeit geltende Rechtsrahmen angepasst werden muss, da wir diese Experimente innerhalb des derzeitigen Rechtsrahmens durchführen“.

Darüber hinaus stellt Beau fest, dass die Bank von Frankreich an einem von der Europäischen Zentralbank angeführten Experiment arbeitet, bei dem die Möglichkeit der Ausgabe eines CBDC an die breite Öffentlichkeit untersucht wird.

„Diesen Herbst hat das Eurosystem einen ähnlichen praktischen Ansatz für seine Experimente mit einem digitalen Euro für die breite Öffentlichkeit gewählt, an denen wir zusammen mit der EZB und anderen Zentralbanken des Eurosystems teilnehmen.